Adressbuch • Bürgerbuch für Weil am Rhein

Weil am Rhein

 

Weil am Rhein, Große Kreisstadt und im Dreiländereck Deutschland-Frankreich-Schweiz gelegen, wurde erstmals am 27. Februar 786 in einer Urkunde des Klosters St. Gallen (Schweiz) unter dem Namen „Willa“ erwähnt.

 

 

Das ursprüngliche Bauerndorf im Osten der heutigen Gemarkung (jetziges Stadtgebiet Altweil) war jahrhundertelang geprägt durch die Landwirtschaft, vornehmlich durch den Weinbau, da die klimatischen Bedingungen der Oberrheinebene sowie die Lage des Dorfes unterhalb des Tüllinger Berges diese Bewirtschaftung besonders begünstigte.Der Aufstieg des Dorfes zur Stadt begann im Wesentlichen mit der Entwicklung und der zunehmenden Bedeutung des Verkehrs im 19. und 20. Jahrhundert. So war es wohl in erster Linie die günstige Verkehrslage, die Weil zu seiner Entstehung verhalf. Als der römische Kaiser Trajanus um 100 n. Chr. seine „Schwarzwaldstraße“ von Augusta Rauracorum (Kaiseraugst, Schweiz) in den südlichen Schwarzwald baute, führte diese Heerstraße von Grenzach und Riehen nämlich auch über Weil und von da an weiter in das Oberrheingebiet. Hauptsächlich in den letzten 20 Jahren wurden in der Stadt zukunftsweisende Entwicklungen vorangetrieben, die das Gesicht der Stadt abermals veränderten. Und ein Ende dieser Entwicklung ist noch lange nicht abzusehen. Der attraktiv gestaltete „Hüninger Platz“ an der Hauptstraße hat sich zu einem Ort zahlreicher kultureller Veranstaltungen etabliert. Auf dem ehemaligen Schwarzenbachareal entstand zwischen 1989 und 1996 ein kulturelles Zentrum mit einer Mischung aus Wohnen, Arbeiten und Kultur. Auch der erweiterte Rheinpark mit einem Café und einer Schiffsanlegestelle für die Personenschifffahrt tragen hier zu den Freizeitbedürfnissen der Bevölkerung bei. Somit wurde dieser Stadtteil als Wohn- und Arbeitsquartier erheblich aufgewertet. Das Motto der Stadt „Nimm Platz in Weil am Rhein“ kommt nicht von ungefähr. Das von privater Hand geführte Vitra Design Museum, wohl das bekannteste der sechs Museen in Weil am Rhein, verschaffte der Stadt einen internationalen kulturellen Ruf. Rund 70.000 Besucher zählt das Design Museum durchschnittlich im Jahr.

Weil am Rhein


Durchsuchen Sie hier das Bürgerbuch in Ihrer Region:

Bücher durchsuchen


Apotheken-Notdienst


Den aktuellen Apotheken-Notdienstplan 2012 für Lörrach und Weil am Rhein erhalten Sie hier.